Kinder im Zentrum Gallus e.V.

Kinder im Zentrum Gallus e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich seit 1975 im Frankfurter Stadtteil Gallus für Integration, Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit engagiert. Wir sind Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, anerkannte Ausbildungsstätte für Berufspraktikant*innen der Sozialarbeit sowie -pädagogik. Unser Verein finanziert sich durch institutionelle Fördergelder der Stadt Frankfurt und mithilfe von projektbezogenen Fördermitteln von der EU, Bund und Land. 2003 erhielt der Verein den Integrationspreis der Stadt Frankfurt und des hessischen Wirtschaftsministeriums und ist Unterzeichner der Charta der Vielfalt.


Der Verein ist Träger zweier Einrichtungen: des „Mehrgenerationenhauses Frankfurt“ und der „Erweiterten Schulischen Betreuung“ (ESB) an der Ackermannschule.


Seit August 2017 betreiben wir die „Erweiterte Schulische Betreuung“ (ESB) an der Ackermannschule mit aktuell 80 Grundschulkinder in einem Ganztagsangebot: Dazu zählen gemeinsame Mahlzeiten sowie Hausaufgabenbetreuung, vielfältige Aktivitäten im Bereich Theater, Musik, Bewegung oder Ausflüge.


Seit 2007 wächst in der ehemaligen Braunfabrik das Mehrgenerationenhaus Frankfurt. Damals wurde die Einrichtung vom Bundesfamilienministerium in das bis heute fortlaufende Aktionsprogramm „Mehrgenerationenhäuser“ (MGH) als Begegnungsstätte aufgenommen. Menschen unterschiedlicher Lebensalter sollten einen Ort erhalten, der den Austausch und die Teilhabe an den Erfahrungen, Kompetenzen sowie Interessen des jeweils anderen befördert. 2017 wurde das vom Mehrgenerationenhaus Frankfurt initiierte, über 1.400 qm großes Urban-Gardening-Projekt, der „Gallus Garten“, mit dem Nachbarschaftspreis ausgezeichnet.


Wir beschäftigen zurzeit über 130 (Teilzeit-)Mitarbeiter*innen und werden durch viele Ehrenamtliche und Praktikant*innen unterstützt. Zudem arbeiten wir vertrauensvoll mit lokalen Einrichtungen und Unternehmen zusammen.


·         Eine unserer wichtigsten Einrichtungen im Mehrgenerationenhaus stellt die Musik-Kita dar: Derzeit werden 20 Kinder in der Nestgruppe, 60 im Kindergarten und 40 im Hort betreut. Die Förderung von musikalischer und sprachlicher Kompetenz ist für uns wesentlich, so ist die Musikschule Frankfurt e.V. unser Kooperationspartner mit vielfältigen Musikangeboten ab 18 Monaten. Wir betreuen auch eine bilinguale Gruppe, in der mit den Kindern arabisch und deutsch gesprochen wird. Unsere Musik-Kita nimmt am Bundesprogramm „Sprach-Kitas“ teil. Mit diesem Programm fördert das Bundesfamilienministerium alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindertagesbetreuung.


·         Das Projekt „Kulturbrücke“ ist ein langfristiger Wegbegleiter im Zusammenwachsen des „neuen“ Europaviertels, des „alten“ Gallus und der Frankfurter Stadtgesellschaft. Es ist ein Kooperationsprojekt mit dem Jugend- und Sozialdezernat sowie dem Bildungsdezernat der Stadt Frankfurt, welches auf zehn Jahre ausgelegt ist.


·         Wichtig im gemeinsamen Miteinander sind verschiedene Bewegungs- und Gesundheitsangebote: Wir bieten in Kooperation mit dem Verein Bewegungsimpulse Rückenfitness, Yoga und Pilates an. Darüber hinaus gibt es einen Zumba-Kurs sowie bulgarische, chinesische, orientalische und spanische Volkstänze.


·         Möglichkeiten der Begegnung bietet unser Familienrestaurant, das montags bis freitags einen täglich wechselnden Mittagstisch anbietet. Wöchentlich finden dort das Café Vielfalt“ und der „Spieleabend“ statt. Ebenfalls im Restaurant gibt es einmal im Monat das „Café Diwan“. Frauen können sich einmal in der Woche zu einem gemeinsamen Frühstück mit der Möglichkeit des Erfahrungsaustausches treffen. Ein naturnaher Treffpunkt ist der von uns initiierte „Gallus Garten“.


·         Einen breiten Raum nehmen die Familienangebote ein: Das Familienzentrum und die Hebammenstation richtet sich mit seinem Programm an Eltern mit Kleinkindern, neben Hebammensprechstunden, Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskursen, finden regelmäßige Baby- und Krabbeltreffs mit den Schwerpunkten Bewegung und Musik statt. Das Projekt „Drop(In)klusive“ ist ein offener Treffpunkt für Eltern mit Kleinkindern zum Austauschbei Kaffee und Tee sowie gemeinsamen Spielen. Das „Elternnetzwerk Gallus“ hilft neuangekommenen Familien sich im Stadtteil einzuleben. Ein wichtiger Bestandteil des Familienzentrums sind Kurse und Veranstaltungen zu den Themen Gesundheit, Ernährung und Entwicklung vom Baby, Erste Hilfe Kurs am Baby und Kleinkind sowie Erziehung, und Stärkung der Paarbeziehung. „Papa[plus]“ ist ein Projekt, dass sich speziell an Väter und ihre Kinder richtet. Bisher wurden erfolgreich 5 Veranstaltungen realisiert. Zwei wesentliche Angebote für Familien bieten die „sozialpädagogische Familienhilfe (SPFH)“ und die „sozialpädagogische Lernhilfe (SPLH)“. Hier werden Familien oder Lebensgemeinschaften betreut, deren Situation durch vielfältige psychosoziale Schwierigkeiten gekennzeichnet ist. Hier begleiten wir die Personen im Erziehungsprozess und stärken ihre Handlungskompetenz.


·         Zu den kreativen Angeboten gehören ein Töpferkurs für Kinder und Erwachsene sowie ein Strickabend.


·         Einer unserer am längsten existierenden Bereiche ist die „Offene Kinder – und Jugendarbeit (OKJA)“. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Stärkung von Kindern und Jugendlichen als eigenverantwortliche Persönlichkeiten, ihrer individuellen Entwicklung und ihren Begabungen. Aktuell nehmen 25 junge Menschen die unterschiedlichsten Bildungsangebote sowie den pädagogischen Mittagstisch und die Hausaufgabenbetreuung in Anspruch.



 


·         Im Rahmen unserer Berufsqualifizierungsangebote wurden bis 2019 u.a. 18 Teilnehmer*innen in der Hauswirtschaft mit der Zusatzqualifikation Sozialwesen geschult. Darüber hinaus ermöglichen wir Praxiserfahrungen in Hauswirtschaft, Verwaltung, Kita, Familienrestaurant, Jugendarbeit und Hausservice. Speziell für Frauen gibt es Deutschkurse von A1 bis B2, fortlaufende Kurse zu frauenspezifischen Themen und einen Nähsalon. Das Ziel ist es auch hier, die Teilnehmerinnen in ihren Kompetenzen zu stärken und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Für Schüler*innen bieten wir gemeinsam mit den Partnerschulen einmal im Jahr einen „Berufspraxistag“ an: Hier können sich die Jugendlichen über diverse Berufsbilder informieren und sich an Arbeitsstationen ausprobieren.


·         Wir haben uns vorgenommen für „Gutes Klima im Gallus“ zu sorgen. In diesem vom BMUB geförderten Projekt geht es um die Aktivierung der Bevölkerung im Bereich Klimaschutz in Verbindung mit den Themen Konsum, Lebensmittel, Energie und Mobilität.


·         Bei „Engagement im Gallus“ handelt es sich um ein Kooperationsprojekt mit den Unternehmen Deutsche Bank und Linklaters. Ziel ist ein gesellschaftliches und soziales Engagement im Stadtteil Gallus, zu dem 2017 20 Social Days mit Volunteers zählten. Hinzu kommen die Aktivitäten in der Arbeitsgruppe „Bildungslandschaft Gallus“ sowie der „Sektorenübergreifende Runde Tisch Gallus“.


·         Eine ehemalige Existenzgründerin unterhält heute ein Schneideratelier in unserem Haus.


·         Neben der schon erwähnten Musikschule Frankfurt e.V. ist die Volkshochschule Frankfurt (VHS) inklusive deren Hochbegabtenzentrum (HBZ), das sich mit seinen Büros in unserem Haus befindet, ein weiterer Kooperationspartner. Das komplette Kursprogramm des HBZ findet in unseren Räumen statt, eine Reihe von Musik-, Theater- sowie Sprachkursangeboten der VHS ebenfalls.


Wir veröffentlichen zweimal im Jahr ein Programmheft, das die Angebote im Mehrgenerationenhaus Frankfurt mit den entsprechenden Ansprechpartner*innen und Informationen bündelt.


Ansprechpartner: Katharina Liehr
E-Mail: [email protected]
Adresse: Idsteiner Straße 91
60326 Frankfurt am Main
Kontakt: 069 7584 6666
Bewegungslandschaft für erweitertes Familienzentrum im Mehrgenerationenhaus
Bewegungslandschaft für erweitertes Familienzentrum im Mehrgenerationenhaus
25. August 2021: Spielzeug & Ausrüstung
Dieses Jahr haben wir den Umbau eines ehemaligen Verbrauchermarktes abgeschlossen. Hier entsteht ein Eltern-Kind-Treff als Teil der Hebammenstation und des Familienzentrums. Die Angebote richten sich an schwangere Frauen und junge Familien, darunter viele Geflüchtete, Frauen aus der somalischen

Projekte nicht gefunden!

Projekte nicht gefunden!